Kategorien

Archive

Blogroll






Der 12.3.2011 ist nun leider vorbei und ich schaue mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge auf diesen Tag zurück.

Um 5 Uhr klingelte der Wecker und normal wünscht man sich, ihn gegen die Wand zu werfen, doch nicht so an diesem Tag. Also schnell aufstehen, in die Badewanne gesprungen und untergetaucht. Danach gabs ein bisschen Frühstück, aber ich war schon so hibbelig und nervös vor dem Abend, dass ich kaum was runter bekommen habe.
Dann machten wir uns schnell fertig und dann gings auch schon Richtung Bus.
Um 9 saßen wir dann im Auto in Richtung Dresden und ich hätte einschlafen können, so müde war ich.
Endlich in DD angekommen gingen wir zur Frauenkirche und sind, wie sich das als Tourist gehört, rein gegangen. Leider hatte sie, meiner Meinung nach, nicht das alte Flair, sondern sah viel zu modern und kitschig aus.
Danach sind wir Richtung Zwinger und dann gings endlich zum essen ins KFC.
Also ehrlich gesagt war ich total enttäuscht. Es war erst mal krass das man nicht mit EC zahlen konnte. Ich mein Kreditkarte hätte ich verstanden, aber kein EC hat etwas von Hinterweltler. Jeder kleine Pupsladen hat heute EC. Naja dann gings an die Wahl des Essen.
Ich hatte 4 Hähnchen Stückchen mit einer “großen” Pommes und “großen” Fanta.
Wenn man es mit McDonald’s vergleicht, wars nur jeweils Mittel. Dafür haben wir dann 5,69€ bezahlt. Die Hähnchendinger waren echt gut, aber die Pommes waren total versalzen und aus der Fanta war richtig schnell die Kohlensäure raus.
Ausserdem haben wir uns einen Smacker geholt. Der war aber auch nicht so umwerfend toll.
Fazit: Meiner Meinung nach hat KFC den Titel Nummer 1 FastFood Restaurant nicht verdient. Das einzige + war, dass man echt total satt geworden ist.
So richtig voll gefuttert gingen wir langsam, mit ein paar Umwegen über MediaMarkt und Saturn, zum Elbufer.
Das Wetter wurde langsam immer besser und wärmer. Wir haben uns dann ein paar Minuten hingesetzt, denn wir waren echt fertig und müde. Wir hätten auf der Stelle einschlafen können. Es war wirklich angenehm und auch der Wind war verschwunden.
Wir haben uns dann entschlossen, noch mal in die Stadt zu gehen und uns eine Weile ins McDonald’s zu setzen. Ich war echt total schockiert als ich erst gesehen habe, dass die eine Klofrau hatten, wo man auch noch gezwungen! wurde 0,50€ zu bezahlen. Und als ich dann noch gesehen habe, wieviele Mitarbeiter da rumgesprungen sind, war ich echt vollkommen sprachlos. Mal zum Vergleich: bei uns aufm Hbf wurden die Klofrauen entfernt, weil die gebettelt haben. Dafür müssen jetzt die normalen Mitarbeiter die Spritzen der Junkies wegräumen, das Blut wegwischen usw. Ausserdem wird da vorne und hinten an Mitarbeitern gespart soweit wie nur möglich. Liegt es vllt daran das DD die Landeshauptstadt ist und McDonald’s dann mehr Geld investiert? Für mich war es auf jedenfall ein sehr komischer Eindruck, den ich dort gewonnen habe.

Mein Fazit des Tages bis dahin war also leider eher ernüchternd und ich war froh, als wir dann endlich wieder im Auto saßen und zum Alten Schlachthof gefahren sind.

 

Hätten wir vllt noch zur Semperoper usw gekonnt, wäre der Eindruck sicherlich besser geworden, aber so wie es war, fühle ich mich in Leipzig ehrlich gesagt wohler.

Be Sociable, Share!
  • Twitter
  • Facebook
  • StumbleUpon


3 Responses to “Dresden – vor dem Konzert”

  1. Daniel Bäzol Says:

    Was mir an Dresden nicht gefällt, es ist zerrissen.
    Man hat nicht alles so zentral wie in Leipzig und gut zu Fuß zu erreichen. Wenn man alles in Dresden sehen will muss man zwischendurch immer mal ein Stück Strassenbahn fahren.

  2. LjannaLee Says:

    Genau das selbe empfanden wir auch.
    In Leipzig ist halt alles größtenteils zusammen und da war es alles irgendwie verstreut.

  3. LjannaLee Says:

    Nein das war eine Vorlage

Leave a Reply